Archiv des Autors: AdminArne

Terminhinweis: Erste-Hilfe-Kurs in Bodenwerder

Am Samstag, dem 28.07.2018, bieten wir die nächste öffentliche Ausbildung in Erster Hilfe im Umfang von 9 Unterrichtseinheiten (UE) gemäß § 19 FeV für Bewerber um eine Fahrerlaubnis und gem. DGUV Vorschrift 1 für betriebliche Ersthelfer in 37619 Bodenwerder an. IMG_2223

Lehrgangsbeginn ist um 08:30 Uhr, Lehrgangsende um 16:30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 30,00 Euro für Selbstzahler (für betriebliche Ersthelfer kostenlos, wenn uns vorab vom Arbeitgeber das BG-Anmeldeformular zugesandt wird).

Die durch uns bei erfolgreicher Teilnahme ausgestellte Bescheinigung wird von den Fahrerlaubnisbehörden, Berufsgenossenschaften und Unfallkassen anerkannt.

Anfragen / Anmeldungen können telefonisch oder per E-Mail (siehe Impressum) erfolgen.

Ernährung umstellen wegen Unverträglichkeit

-Anzeige-

Es kommt immer häufiger vor, dass Menschen an einer Unverträglichkeit leiden. Doch was macht man in solchen Fällen eigentlich? Gibt es Dinge, die man auch dann beachten muss? Fakt ist, dass Menschen, die an einer Unverträglichkeit leiden generell auf die Ernährung achten müssen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf manche Lebensmittel steht daher auch dann an erster Stelle. Eine fructosearme Ernährung ist daher ebenfalls möglich, sodass einem auch dann nichts mehr im Wege stehen wird. Dazu kann man sich nicht nur bei dem eigenen Hausarzt informieren, sondern auch im Internet schauen, worauf es dahingehend ankommt.
Es gibt daher sehr viele spannende Informationen und Portale, die man auch dann beanspruchen kann. Es ist mehr als sinnvoll, wenn man sich die verschiedenen Hilfen anschaut und auch dann die besten Bedingungen für sich schafft.

Muss man auf bestimmte Lebensmittel verzichten?
Wer an einer Unverträglichkeit, wie zum Beispiele einer Fructoseintoleranz leidet, muss auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Es ist daher auch auf dem Weg besonders wichtig, dass man sich direkt mit einem Fachmann in Verbindung setzt. Damit ist kein direkter Ernährungsberater gemeint, sondern eher ein Hausarzt, der einem dann helfen kann. Es gibt schließlich auch auf dem Gebiet sehr viele wichtige Details und Informationen, an die man sich auch weiterhin halten muss. Dementsprechend muss man schon schauen, dass man die ein oder anderen Ernährungstipps bekommt und diese zugleich auch befolgt. Fakt ist einfach, dass man auch dahingehend nichts falsch macht und sich die optimalen Hilfen einholt.

Hilfreiche Tipps aus dem Internet
Jederzeit kann man sich auch dann die besonderen Tipps und Hilfen aus dem Internet holen. Es werden einem dadurch die besten Möglichkeiten angeboten, sodass man sich keine weiteren Gedanken machen muss. Jederzeit kann man sich zu den bestimmten Lebensmitteln informieren und zugleich schauen, welche Ernährungsform auch dann die beste für einen ist. In wenigen Schritten kommt man daher einer ausgewogenen und guten Ernährung ein Stück näher und wird schon bald nicht mehr mit den Unverträglichkeiten zu kämpfen haben. Es ist jedoch wichtig, dass man genau auf die Lebensmittel verzichtet, die einem nicht gut tun. Ersatz für bestimmte Lebensmittel gibt es daher immer wieder, sodass man sich selbst dann keine Gedanken mehr machen muss.

Besser leben mit Naturkosmetik

-Anzeige-

Heutzutage sind in all unseren Cremes, Shampoos und Duschgelen viele chemische Stoffe enthalten wie Parabene oder Silikone. Die Silikone in Shampoos legen sich wie eine Schutzschicht um die Haare und lassen sie gesünder wirken. Doch eigentlich ist das Gegenteil der Fall: Durch die Silikone gelangen keine Wirkstoffe, die das Haar pflegen, an das Haar, da sie die Schutzschicht nicht durchdringen können. Damit das nicht passiert, sollte man auf Shampoos, die Silikone beinhalten, dringend verzichten. Viel besser sind da Naturshampoos, die durch wertvolle Inhaltsstoffe wie Kräuter das Haar auf natürliche Weise stärken als auch pflegen. Hier erfahren Sie alles weitere dazu.

Bei Menschen mit beanspruchten Haaren und trockener Kopfhaut empfiehlt es sich, auf qualitativ hochwertige Pflegemittel zurückzugreifen. Gerade bei trockener Kopfhaut und Schuppen ist es wichtig, die Haare nicht allzu oft zu waschen, um sie nicht unnötig zu strapazieren. Wenn sie dann gewaschen werden, sollte man dies nur sehr vorsichtig machen und mit einem Naturshampoo, das natürliche Wirkstoffe besitzt. Die verschiedenen Bergkräuter sorgen zudem für stärkere Haarwurzeln und wirken Haarausfall entgegen. Man muss seinen geliebten Haaren keine chemischen Stoffe zuführen, sondern kann auf Kräuter zurückgreifen, die schon fast im eigenen Garten wachsen. Schafgarbe, Salbei und Brennnessel sind nur ein paar der Pflanzen, die in dem Shampoo zu finden sind und durch ihre positiven Eigenschaften die Haarstruktur nachhaltig verbessern.

Auch für die Haut ist es wichtig, diese zu pflegen. In den industriell hergestellten Cremes ist fast immer Glycerin enthalten, das für die Feuchtigkeit auf der Haut sorgen soll. Doch besonders im Winter sorgt es leider dafür, dass der Haut Feuchtigkeit entzogen wird, anstatt sie ihr zu geben. Malven- und Olivenöl hilft der Haut auf natürliche Weise ihre Feuchtigkeit zu bewahren und schützt vor dem Austrocknen. Honig wirkt außerdem natürlich gegen Entzündungen. Um der Hautalterung entgegen zu wirken und sie vor Sonneneinstrahlung zu schützen, ist es wichtig, sich jeden Tag mit der richtigen Creme einzucremen. Menschen, die zu fettiger Haut neigen, sollten besonders auf ölhaltige Cremes verzichten, da diese die Haut noch fettiger macht. Bevor man eine Creme kauft, sollte man sich daher beraten lassen und sich informieren, damit die Haut keine Schäden davon trägt.

Bei Krankheitsfällen kann man ebenfalls auf den Gebrauch von chemisch hergestellten Arzneien verzichten. Viele schwören auf die Benutzung von ätherischen Ölen wie Alantöl. Alantöl besitzt viele gute Eigenschaften, die gegen Symptome wie Husten oder Durchfall angewendet werden können. Bei der Anwendung wird nur ein Tropfen vernebelt, der schon wahre Wunder bewirken kann. Zudem hat das Öl eine beruhigende Wirkung und kann bei Depressionen sowie Angstzuständen eingesetzt werden.

Health Management beginnt schon bei der Arbeit

-Anzeige-

Während Themen wie Fitness und Gesundheit noch zum größten Teil in die Bereiche der persönlichen Freizeit bzw. Einstellung als Wert zugerechnet werden, sind Rückenschmerzen kein individuelles, sondern tatsächlich ein gesellschaftliches Problem:

Eine attraktive Lösung für Sie und Ihre Mitarbeiter können Sie diesbezüglich hier finden.

Nehmen Sie Ihre wichtige Gesundheit, das grundlegende Wohlbefinden und natürlich die Motivation Ihrer Mitmenschen ernst. Denn Rückenschmerzen sind eine der häufigsten genannten Beschwerden von modernen Gesellschaften. Die Industrialisierung und infolgedessen die Ausweitung des Dienstleistungssektors haben zu heutigen Arbeitsbedingungen geführt, die das Aufkommen von Rückenschmerzen maßgeblich beeinflusst haben: Wenig Bewegung, ungünstige Körperhaltung, das Heben von Lasten und nichtergonomische Sitzgelegenheiten sind die häufigsten Gründe für Rückenschmerzen und sogar der zweithäufigste Grund überhaupt einen Arzt aufzusuchen. Allerdings gestaltet sich die medizinische Diagnose bzw. Ursachensuche als äußerst schwierig, sodass die meisten Patientenbeschwerden nicht eindeutig zugeordnet werden können. Folgeprobleme werden schnell unterschätzt und Heilungsverläufe werden dadurch deutlich erschwert.

Für Ihre Organisation und Ihre Mitarbeitern bedeutet das, dass Sie mit ergonomischen bzw. orthopädischen Bürostühlen also die Anzahl an Krankschreibungen reduzieren können. Während sonst Unternehmensberater, Coaches und Motivationstrainer für viel Geld kaum wirksame Lösungen für die Effizienzsteigerung Ihrer Mitarbeiter vorschlagen, braucht man für die Gesundheit beim Arbeiten nur die entsprechende Technologie. Gutes für Ihre Gesundheit kann so einfach sein.

Bringen sie sowohl Ihre Organisation als auch Ihre Mitarbeiter auf die nächste Stufe. Ihr Rücken und Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken!

Unsere handverlesene und erprobte Auswahl an Stühlen bzw. Hocker bietet für sämtliche Bürokonzepte eine passende Alternative – für jeden Rückenbedarf. Zum Beispiel verwandeln hocheffiziente Schwingelemente in den Stühlen Atmungsbewegungen in stimulierende Bewegungsabläufe für die Rücken bzw. Bauchmuskulatur. Damit wird die Anfälligkeit für Rückenschmerzen reduziert und gleichzeitig die Konzentration und Leistungsfähigkeit durch ein geschicktes Zusammenspiel der organischen Systeme und unserer Technik gesteigert. Gleichzeitig werden die Durchblutung und der Stoffwechselaustausch angeregt, sodass sogar die Bandscheiben mit Nährflüssigkeit versorgt werden können, was sonst beim langen sitzen oft zu kurz kommt und zu gesundheitlichen Beschwerden für Sie und Ihre Mitarbeiter führen kann. Ausfälle, Krankschreibungen, Stress und Hektik sind die psychosozialen Folgen, die wiederum die Anfälligkeit für Rückenschmerzen erhöhen können – ein Teufelskreis!

Wir beraten Sie gerne individuell bezüglich Ihrer Bedürfnisse mit langjähriger Erfahrung und erstklassigen Preis-/Leistungsverhältnissen. Auch Teststellungen in Ihrem Büro sind bei uns möglich, sodass Sie und Ihre Mitarbeiter sich vorab überzeugen können.

Machen Sie mit uns Sitzen zu einem Wohlfühlerlebnis!

Wir freuen uns auf Sie, Ihr gesundes-sitzen24-Team.

Hygiene am Arbeitsplatz

-Anzeige-

Kaum einer ist sich bewusst, wie viele Bakterien ihm eigentlich im normalen Alltag begegnen. Es fängt bereits an, wenn man morgens in der Bahn sitzt und an die Scheibe oder Lehne des Sitzes packt. Erst einmal am Arbeitsplatz angekommen, hören die Brutstätten für Bakterien gar nicht mehr auf. Zwischen Tastaturen und Computermäusen hängen unzählige Krankheitserreger. Niemand weiß so richtig wie viele es tatsächlich sind und ist deshalb nicht besonders motiviert einen Putzlappen zu holen und mit dem richtigen Mittel die Bakterien zu entfernen. In den Zwischenräumen hängen winzige Essensreste aber auch Rückstände von Make-up oder Cremes.

Wie die Infektionsgefahr verringert wird
Um die Erreger los zu werden sind gar keine harten oder aggressiven Mittelchen notwendig. Es reicht bereits, wenn man ein bis zweimal die Woche mit einem feuchten Tuch und herkömmlichen Spülmittel über alle genutzten Gegenstände wischt. Regelmäßiges Händewaschen vor und nach der Arbeit vermindert das Risiko für alle Kollegen, sich etwas einzufangen. Viele Büros haben auch neben der Seife noch Desinfektionsmittel im Badezimmer. Die geeigneten Spender dazu können Sie ganz einfach online suchen.

Obacht in der Grippesaison
Besonders in den kalten Wintermonaten ist die Chance hoch, dass man sich am Arbeitsplatz bei einem Kollegen infiziert. Wer selber krank wird, sollte daher aus Rücksicht vor den Anderen lieber das Bett hüten als sich in das Büro zu schleppen. Es geht schnell, dass das ganze Büro durch einen Erreger flach liegt. Die Meisten Infektionen erfolgen über die klassische Tröpfcheninfektion, bei dem die Erreger durch Niesen, Husten oder über die Luft übertragen werden. Es reicht aber auch schon die Berührung einer Türklinke, eines Telefons, einer Armlehne oder der Tastatur. Bei Gegenständen, die von vielen Mitarbeitern genutzt werden, empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung. In der Erkältungszeit sollte man da auch schon auf antibakterielle Produkte zurückgreifen. Dafür eignen sich am Besten praktische, desinfizierte Reinigungstücher, die nach dem Gebrauch weggeworfen werden können. Generell sollte man möglichst selten den Mund, die Nase oder die Augen anfassen

Küchendienst erleichtert den Alltag
Gerade in der Küche des Büros stehen Geräte, die von mehreren Leuten gleichzeitig genutzt werden. Besonders da sollten oft genug die Schwämme und Lappen ausgewechselt werden. Man sollte sich außerdem angewöhnen die Tische und Arbeitsplatten dort zu reinigen. Ein Dienstplan kann hilfreich sein, wenn sich niemand wirklich für die Sauberkeit angesprochen fühlt. So ist Jeder mal dran und kann für die allgemeine Sauberkeit im Büro sorgen. Generell sollten Kaffeemaschinen und Geschirrspüler oft genug abgewischt werden.

Erste-Hilfe-Kurs bei der Feuerwehr Arholzen

Am 22.04.2017 wurde mit Unterstützung durch Notfalldarsteller aus Hehlen eine Erste-Hilfe-Ausbildung im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Arholzen durchgeführt. Neben den Feuerwehrleuten nahmen auch Mitglieder der örtlichen Vereine teil. Im Umfang von 9 Unterrichtsstunden mit theoretischen Lehreinheiten und praktischen Übungen wurden Kenntnisse zu lebensrettenden Sofortmaßnahmen und Erster Hilfe vermittelt bzw. aufgefrischt. Am Ende des eintägigen Kurses konnten die Teilnehmer ihr zuvor erarbeitetes Wissen im Rahmen zweier Fallbeispiele in die Praxis umsetzen. Hierfür wurden durch die Notfalldarsteller zwei Fallbeispiele (Küchen- und Verkehrsunfall) realistisch in Szene gesetzt.

Der Artikel der Feuerwehr Arholzen mit Bildern der Veranstaltung ist über folgenden Link zu erreichen: http://www.feuerwehr-arholzen.de/erste-hilfe-kurs.html

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ob es sich um ein Softwareunternehmen, ein großen Konzern aus der Automobilbranche oder um die Zahnarztpraxis Dentaloft handelt. Die Mitarbeiter jedes Unternehmen altern. Um hohe Krankheitsstände zu vermeiden, versuchen die Unternehmen mehr und mehr Angebote im Bereich Gesundheitsmanagement für die Mitarbeiter anzubieten. Wir haben für Sie zusammengefasst, was Arbeitgeber für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter tun können.

Es gibt einige Möglichkeiten die Mitarbeiter bei einem gesunden Leben zu unterstützen. Alle Maßnahmen sollten sich allerdings individuell auf das Unternehmen und die Belegschaft beziehen. Die Chefetage sollte sich wirklich für die Gesundheit der Belegschaft interessieren und dementsprechend auch an den jeweiligen Maßnahmen teilnehmen. So wird das betriebliche Gesundheitsmanagement akzeptiert und auch wahrgenommen. Denn es ist äußerst wichtig, um das Gesundheitsverhalten der Mitarbeiter aktiv zu verbessern.

Plant ein Unternehmen die Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagement ist es ratsam erfahrene Sportmediziner, Physiotherapeuten sowie Psychologen und Ernährungswissenschaftler heranzuziehen. Mitarbeiter und Führungskräfte besitzen nämlich nicht immer genügend Wissen und Know-How über gesundheitliche Themen.

Bessere Leistungen durch gesunde Mitarbeiter

Studien haben ergeben, dass ein betriebliches Gesundheitsmanagement wesentlich zum Unternehmenserfolg beiträgt. Denn zum einen sind die Mitarbeiter gesünder und arbeiten motivierter. Dadurch steigt die Leistungsfähigkeit eines jeden Mitarbeiters, wodurch das Unternehmen profitiert.

Vor ab sollte ein Gesundheitscheck bei jedem Mitarbeiter durchgeführt werden.  Darüber hinaus bieten sich auch Seminare zu Themen wie Bewegung, Ernährung und Stressmanagement an. Viele Maßnahmen sind komplex und aufwändig. Es sollte darauf geachtet werden, dass Sie sowohl in beruflichen als auch in den privaten Alltag einfach zu integrieren sind.

Wir haben eine Checkliste für die Umsetzung des Gesundheitsmanagements zusammengestellt. Sie sollten Ihren Mitarbeitern klar machen, wie wichtig Ihre Gesundheit ist und alle Mitarbeiter dazu bewegen, an den Aktionen teilzunehmen. Nur wenn Sie es schaffen, ein  Gesundheitsbewusstsein in die Unternehmenskultur zu verankern, können diese Maßnahme Erfolge bewirken.

Auch die Arbeitspausen sollten Sie hierbei beachten. So könnte eine Maßnahme sein eine Kantine mit gesunden Speisen anzubieten. Auch Informationen über gesunde Ernährung sowie Kalorien- und Nährwertangaben in der Kantine steigert das Gesundheitsbewusstsein der Mitarbeiter. Attraktive Pausenplätze und Bewegungsmöglichkeiten können ebenfalls dazu beitragen.

Um die passende Maßnahme für Ihren Betrieb zu finden, sollte zunächst der aktuelle Ist-Zustand analysiert werden. Schauen Sie sich zunächst die aktuelle Krankheitsquote und Fluktuation an. Durch Mitarbeiterbefragungen können zudem starke psychische Belastungen heraus kristallisiert werden, die auf Grund falscher Abläufe im Unternehmen entstehen.

Die Umsetzung ist allerdings nicht von heute auf morgen möglich. Ein hoher Krankenstand sollte daher mit einem Stufenplan über eine längere Zeit bearbeitet werden.

Ein betriebliches Gesundheitsmanagement kann also sowohl die Motivation als auch die Mitarbeiterbindung im Unternehmen verstärken. Diese Maßnahmen werden Sie zum einem attraktivem Unternehmen machen.

Rund um die Uhr Pflege im Alter

-Anzeige-

Die Pflege im hohen Alter ist einer der wichtigsten Faktoren für viele Menschen. Besonders wenn es um bestimmte Krankheiten, wie unter anderem das Herz-Kreislauf-System geht ist es wichtig, dass eine Pflegekraft da ist, die einem Unterstützung bieten kann. Pflegekräfte helfen den älteren Menschen daher auch dabei, sich um den Haushalt zu kümmern, Essen zu kochen oder sogar beim Waschen behilflich zu sein. Dementsprechend ist es wichtig, dass man auch nach der passenden Pflegekraft Ausschau hält. Doch wer übernimmt die Kosten? Gibt es generell kostengünstigere Varianten, die einem helfen?

Pflegekräfte sind meistens sehr teuer. Es kommt aber vor allem darauf an, welche Pflegestufe die jeweilige Person hat. Anhand dessen kann man bereits berechnen und bemessen, welche Kosten für die Personen auf einen zukommen werden. Es gibt einige Webseiten im Internet die darüber informieren und einem auch zahlreiche Tipps auflisten, bei denen die Kosten ebenfalls ersichtlich werden. Ihre rund um 24 Stunden Pflege bietet daher reichlich Möglichkeiten, um die Liebsten im hohen Alter zu schützen. Schließlich wollen sich auch ältere Menschen wohlfühlen und wünschen sich somit die perfekte Pflege direkt für zu Hause.

Pflegekräfte rund um die Uhr
Oftmals ist es fraglich ob es Sinn macht direkt Pflegekräfte für rund um die Uhr zu buchen. Schließlich braucht auch eine Pflegekraft mal eine Auszeit, sodass man schauen sollte, wie man in dem Bereich am besten vorgehen kann. Gerade die Krankenkasse übernimmt nicht einmal Pflegekräfte aus anderen Ländern. Das bedeutet, dass man nur den Zuschuss für die staatlichen Stellen bekommen kann. Wer daher eher auf eine rund um Pflege aus ist, die daher auch 24 Stunden geht, muss selbst tief in die Tasche greifen. Dementsprechend muss man weitesgehend darauf achten, dass man nicht zu hohe Kosten hat. Viele Familien können es sich nicht einmal mehr leisten, die teuren Pflegekräfte selbst zu bezahlen. Dahingehend ist der Zuschuss von der Krankenkasse sehr wichtig.

Kostenberechnung und weitere Zusatzleistungen
Die Kosten für die Pflege bei älteren Menschen berechnet sich nicht nur anhand der dort vorhandenen Pflegestufe, sondern gleichzeitig an den Leistungen. Man kann davon ausgehen, dass alles was Zusatzleistungen sind auch extra berechnet wird. Dies fängt schon beim Waschen der Person an und hört beim Kochen auf. Außerdem muss man schauen, wie lange die Pflegekraft bei den älteren Menschen beschäftigt ist. Eine 24 Stunden Pflege beinhaltet eigentlich alles was man im Alter braucht. Schließlich ist die Pflegekraft dann den ganzen Tag dort und braucht eigentlich nur noch einen Schlafplatz. Es ist daher nicht mehr einfach zu bestimmen, welche Pflege die beste ist und wie man in dem Bereich am besten vorgehen kann, um die vollen Leistungen dort erhalten zu können.

Die ideale Zahnpflege

-Anzeige-

Die richtige Zahnpflege ist nicht nur wichtig für Ihr strahlendes Lächeln, sondern auch für Ihre Gesundheit. Zahnerkrankungen wie beispielsweise Karies, Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis sind häufig sehr schmerzhaft. Außerdem zeigen einige Studien, dass Zahnerkrankungen und Erkrankungen des Mundraums sich auch auf die allgemeine Gesundheit auswirken können. Durch die Entzündung im Mund entstehen Bakterien und diese sollen über das Blut in weitere Regionen des Körpers gelangen und dort weitere Erkrankungen hervorrufen oder bereits bestehende Erkrankungen verstärken. Deshalb ist es immer wichtig, eine Krankheit des Mundraums von einem Zahnarzt behandeln zu lassen. Damit Sie aber gar nicht erst unter solchen Beschwerden leiden, haben wir ein paar Tipps für die richtige Zahnpflege, die die Entstehung von Krankheiten vorbeugen können.

Zahnpflege zu Hause
Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zähne zu Hause besonders gründlich und vor allem regelmäßig pflegen. Putzen Sie nach jeder Hauptmahlzeit, also mindestens zwei Mal täglich, gründlich Ihre Zähne für wenigstens zwei Minuten. Warten Sie jedoch am besten 30 Minuten nach dem Essen bevor Sie mit der Zahnpflege beginnen. Setzen Sie Ihre Zahnbürste im 45° Winkel an und putzen Sie in leicht kreisenden Bewegungen. Es bietet sich an die Zähne immer in der gleichen Reihenfolge zu putzen: Erst sind die äußeren und dann die inneren Zahnflächen dran, zum Schluss folgen die Kauflächen. Pflegen Sie erst den Oberkiefer und dann den Unterkiefer. Am effektivsten ist es außerdem, wenn Sie immer einen Abschnitt von circa zwei – drei Zähnen putzen. Wechseln Sie Ihre Zahnbürste alle zwei bis drei Monate, da sich sonst zu viele Bakterien ansammeln können. Außerdem sollten Sie auch Ihre Zahnzwischenräume täglich pflegen, da sich grade hier schnell Plaque bildet. Das können Sie am besten mit Hilfe von Zahnseide oder Zahnzwischenreinigern machen.

Zahnpflege beim Zahnarzt
Zusätzlich sollten Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt besuchen und Ihre Zähne kontrollieren lassen. So werden eventuelle Erkrankungen schnell erkannt und können sofort behandelt werden. Eine regelmäßige Kontrolle sollte jedes halbe Jahr erfolgen. Wenn Sie allerdings Schmerzen haben, sollten Sie sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Außerdem sollten Sie regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Die Zahnarzt-Praxen haben spezielle Geräte mit denen Sie auch hartnäckige Plaque entfernen können. In Frankfurt arbeitet der Zahnarzt Dentaloft zum Beispiel mit Air Flow und Peri Flow Geräten. Mehr Informationen dazu finden Sie auf dentaloft-zahnarzt.de. Bei der professionellen Zahnreinigung werden außerdem die Zahnzwischenräume sehr gründlich gereinigt, was zuhause mit der Zahnseide manchmal sehr schwierig ist. So eine Zahnpflege sollten Sie ein bis zweimal pro Jahr in Anspruch nehmen.

Terminhinweis: Ausbildung in Erster Hilfe (Erste-Hilfe-Lehrgang) in Bodenwerder

Am Mittwoch, den 30.03.2016, bieten wir den nächsten Erste-Hilfe-Kurs (Ausbildung in Erster Hilfe) im Umfang von 9 Unterrichtseinheiten (UE) für Bewerber um eine Fahrerlaubnis und betriebliche Ersthelfer in 37619 Bodenwerder an.

Die durch uns bei erfolgreicher Teilnahme ausgestellte Bescheinigung wird von den Fahrerlaubnisbehörden und Berufsgenossenschaften anerkannt.

Anfragen / Anmeldungen können telefonisch oder per E-Mail (siehe Impressum) erfolgen.