Schlagwort-Archive: Ernährung

Ernährung umstellen wegen Unverträglichkeit

-Anzeige-

Es kommt immer häufiger vor, dass Menschen an einer Unverträglichkeit leiden. Doch was macht man in solchen Fällen eigentlich? Gibt es Dinge, die man auch dann beachten muss? Fakt ist, dass Menschen, die an einer Unverträglichkeit leiden generell auf die Ernährung achten müssen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf manche Lebensmittel steht daher auch dann an erster Stelle. Eine fructosearme Ernährung ist daher ebenfalls möglich, sodass einem auch dann nichts mehr im Wege stehen wird. Dazu kann man sich nicht nur bei dem eigenen Hausarzt informieren, sondern auch im Internet schauen, worauf es dahingehend ankommt.
Es gibt daher sehr viele spannende Informationen und Portale, die man auch dann beanspruchen kann. Es ist mehr als sinnvoll, wenn man sich die verschiedenen Hilfen anschaut und auch dann die besten Bedingungen für sich schafft.

Muss man auf bestimmte Lebensmittel verzichten?
Wer an einer Unverträglichkeit, wie zum Beispiele einer Fructoseintoleranz leidet, muss auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Es ist daher auch auf dem Weg besonders wichtig, dass man sich direkt mit einem Fachmann in Verbindung setzt. Damit ist kein direkter Ernährungsberater gemeint, sondern eher ein Hausarzt, der einem dann helfen kann. Es gibt schließlich auch auf dem Gebiet sehr viele wichtige Details und Informationen, an die man sich auch weiterhin halten muss. Dementsprechend muss man schon schauen, dass man die ein oder anderen Ernährungstipps bekommt und diese zugleich auch befolgt. Fakt ist einfach, dass man auch dahingehend nichts falsch macht und sich die optimalen Hilfen einholt.

Hilfreiche Tipps aus dem Internet
Jederzeit kann man sich auch dann die besonderen Tipps und Hilfen aus dem Internet holen. Es werden einem dadurch die besten Möglichkeiten angeboten, sodass man sich keine weiteren Gedanken machen muss. Jederzeit kann man sich zu den bestimmten Lebensmitteln informieren und zugleich schauen, welche Ernährungsform auch dann die beste für einen ist. In wenigen Schritten kommt man daher einer ausgewogenen und guten Ernährung ein Stück näher und wird schon bald nicht mehr mit den Unverträglichkeiten zu kämpfen haben. Es ist jedoch wichtig, dass man genau auf die Lebensmittel verzichtet, die einem nicht gut tun. Ersatz für bestimmte Lebensmittel gibt es daher immer wieder, sodass man sich selbst dann keine Gedanken mehr machen muss.

Die richtige Ernährung bei Rheuma

Broschüre der Deutschen Rheuma-Liga bietet Fakten und Tipps für den Alltag

Bonn, 12. August 2009. Der Markt der Nahrungsergänzungsmittel ist für Verbraucher nur noch schwer zu durchschauen. Viele Hersteller zielen mit ihren Produkten auf rheumakranke Menschen, die, von Schmerzen geplagt, schon mal nach jedem Strohhalm greifen. Nahrungsergänzungsstoffe sind jedoch in der Regel überflüssig, nutzlos oder sogar schädlich. Darauf weist die Deutsche Rheuma-Liga hin. Allgemeine Aussagen wie „Stärkung der Abwehr“ oder „Gelenkschutz“ verschleiern, dass ein messbarer, positiver Effekt der angebotenen Stoffe fehlt. „Gelatineverbindungen beispielsweise werden als Knorpelschutz angeboten, obgleich hierfür keine Wirksamkeit nachgewiesen ist,“ erläutert Rheumatologe Professor Gernot Keyßer, Autor und Berater der Deutschen Rheuma-Liga.

Dennoch: Mit einer ausgewogenen, vitamin- und eiweißreichen Ernährung kann man den Verlauf einer entzündlichen rheumatischen Erkrankung positiv beeinflussen. Auch Nebenwirkungen von Medikamenten und Begleiterkrankungen, wie Osteoporose, lassen sich durch Ernährungstherapien mildern. Worauf Rheumakranke bei der Zusammenstellung ihres Speiseplans achten sollten und welche Empfehlungen wissenschaftlich gesichert sind, erfährt man in der neu herausgegebenen, kostenlosen Broschüre:

„Die richtige Ernährung bei Rheuma“- Informationen und Tipps für den Alltag“
Die 48-seitige Publikation informiert u. a. über Stärkung der Abwehrkräfte, Fasten – pro und contra, die negativen Folgen des Rauchens und wie man einen rheumatisch bedingten Mangel von Kalzium oder Eisen ausgleicht. Rezepte und Alltags-Tipps zum Einkaufen und Kochen ergänzen das Angebot.

Bestelladresse:
Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V., Maximilianstr. 14, 53111 Bonn (bitte 1,45 € Rücksendeporto beilegen), Fax: 0228-7660620, E-Mail: bv@rheuma-liga.de oder per Info-Telefon: 01804-600 000 (20 Cent pro Anruf aus dem Festnetz, bei Mobiltelefon max. 60 Cent).

Quelle: Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.
www.rheuma-liga.de